10-day forecast Germany

VHDL17 DWOG 221200 Deutscher Wetterdienst 10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Donnerstag, 25.01.2018 bis Donnerstag, 01.02.2018 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Montag, 22.01.2018, 13:44 Uhr

Unbeständig. Anfangs sehr mild, zum Wochenende leichte Abkühlung.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 29.01.2018, Am Donnerstag bleibt es im Südosten trocken und teils sonnig. Im Rest des Landes gibt es viele Wolken und es regnet gebietsweise. Mit Höchstwerten von 8 bis 15 Grad wird es sehr mild. Der Wind weht meist mäßig aus Südwest. Auf Berggipfeln sind Böen bis Sturmstärke möglich, an den Küsten starke Windböen. In der Nacht zum Freitag fällt vor allem vom Südwesten bis zur Oder hin weiterer Regen. Es kühlt auf 6 bis 1 Grad ab, im Südosten kann es wieder leichten Frost geben. Am Freitag ist es im östlichen Bayern noch freundlich und trocken. Vom Südwesten bis nach Sachsen fällt Regen, im höheren Bergland geht der Niederschlag in Schnee über. Weiter im Nordwesten kommt es bei wechselnder Bewölkung zu einzelnen Schauern. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 8 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag regnet oder schneit es vor allem im Süden und Südosten. Die Luft kühlt ab auf 4 bis -1 Grad. Am Samstag gibt es südlich des Mains verbreitet Niederschläge, in tieferen Lagen Regen, oberhalb 600 bis 800m fällt meist Schnee. Sonst lockert die Wolkendecke vor allem im Norden stärker auf und es bleibt meist trocken. Die Luft erwärmt sich auf 2 bis 7 Grad. Der schwache bis mäßige Wind kommt es aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag lässt der Regen langsam auch im Südosten nach. Stellenweise bildet sich Nebel. Die Temperatur geht auf +3 bis -4 Grad zurück. Am Sonntag zieht im Norden wieder starke Bewölkung auf und nachfolgend regnet es zeitweise leicht. Sonst bleibt es teils aufgelockert, teils stärker bewölkt oder neblig trüb und weitgehend trocken. Die Temperatur steigt auf 3 bis 8 Grad. Es weht im Süden schwacher, nach Norden hin mäßiger Südwestwind mit stürmischen Böen an der See und auf höheren Bergen. In der Nacht zum Montag regnet es im Norden bei Temperaturen über 0 Grad. Im Süden gibt es häufig leichten, an den Alpen mäßigen Frost. Am Montag regnet es zeitweise aus starker Bewölkung in der Nordhälfte, in der Südhälfte bleibt es weitgehend trocken bei aufgelockerter Bewölkung und örtlich hält sich dichter Nebel. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 10 Grad mit den höheren Werten im Nordwesten. Es weht schwacher bis mäßiger, im Norden auch frischer Südwestwind mit starken Böen, an der See und im Bergland mit einzelnen Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag kühlt es auf +3 bis -3 Grad.

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 30.01.2018 bis Donnerstag, 01.02.2018, Unbeständig und zeitweise Regen, langsam wieder etwas kälter.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner



Euro640